Trauriger Alltag am Wilhelmsplatz

politik aktion

Der Radentscheid Offenbach begrüßt die Schließung der Seitenstraßen des Wilhelmsplatzes an Markttagen und die Einrichtung von zusätzlichen Radabstellanlagen in einer drei-monatigen Testphase.

Jedoch hat die Politik noch keine zukunftsträchtige Lösung für Fußgänger, Radfahrende und Gewerbetreibende vor Ort gefunden. Ängste einzelner Gewerbetreibender sind unserer Ansicht nach unbegründet. Ladeverkehr muss kein Durchfahrverkehr sein. Im Gegenteil sind wir der festen Überzeugung, dass ein autofreier Wilhelmsplatz mehr Publikum anziehen wird und dadurch zum Aufschwung für Gastronomie und Handel führen und langfristig zu deren Existenzsicherung beitragen wird.

Wir fordern deutlich mehr Radabstellanlagen für Offenbacherinnen und Offenbacher am Wilhelmsplatz, damit „mit dem Rad zum Markt“ zum Normalfall wird. Unser Vorschlag ist, eine ganze Parkplatzreihe, also 12 Parkplätze, zu Radparkplätzen umzufunktionieren, insbesondere unter der Berücksichtigung des erhöhten Platzbedarfs für Lastenräder und Kinderanhänger.

Eine dauerhafte Schließung der zwei Seitenstraßen des Wilhelmsplatzes für die Durchfahrt von KFZ, bei gleichzeitiger Freigabe für den Rad- und Fußverkehr, unter Berücksichtigung des Liefer- und Anwohnerverkehrs an 365 Tagen im Jahr ist, was wir uns für die Zukunft vorstellen.

Previous Post Next Post